Element 2
Kontakt

RurUfer-Radweg

drucken

Drei Länder, ein Fluss…

Der RurUfer-Radweg ist ein internationaler Radweg, der auf einer Länge von insgesamt ca. 180 km die Rur von der Quelle bis zu Mündung begleitet.

Sie steigen im Hohen Venn bei Botrange (Belgien) aufs Rad und radeln durch die Eifelstädte Monschau und Einruhr am Flußufer entlang bis zum Rursee. Danach geht es durch die Rureifel nach Düren und schließlich durch die Jülicher Bördenlandschaft hinein ins Heinsberger Land. Hier fahren sie bis zur niederländischen Grenze, vorbei an Feld und Wiesen, Flusslandschaften, kleinen Dörfern und Baggerseen.

Durchzogen ist die Strecke von vielen beeindruckenden Bauwerken; Schlössern, Herrenhäusern und Gutshöfen. Zielort ist die alte Bischofsstadt Roermond in den Niederlanden, wo die Rur in die Maas mündet. Hier gibt es viele schöne Möglichkeiten zur Stärkung und Erholung, bevor es mit dem Zug auf den Heimweg geht.

Alternativ lassen sich Teil-Etappen auch ohne Fahrrad bewältigen, zum Beispiel von Einruhr bis Schwammenauel mit der Rurseeschifffahrt oder über die Bahnhöfe der parallel verlaufenden Rurtalbahn zwischen Heimbach und Linnich.

Tipp: Eine Beschreibung zum Streckenabschnitt durch das Heinsberger Land finden Sie in unserem Routentipp RUR.

Das Gütesiegel:

Details zur Strecke:

Start: Signal de Botrange, Hohes Venn (B)
Ziel: Roermond (NL)
Länge: ca. 180 km

Beschilderung:

Schwierigkeitsgrad:

Um Steigungen zu vermeiden empfehlen wir „normalen“ Freizeitradlern ihre Tour in der Eifel zu beginnen und dem Fluss bis zu seiner Mündung in den Niederlanden zu folgen. In dieser Richtung lässt es sich ab der Ortschaft Heimbach weitgehend bequem bergab radeln.

Streckenverlauf:

Signal de Botrange – Monschau – Heimbach – Nideggen – Düren – Jülich – Linnich – Hückelhoven – Heinsberg – Wassenberg – Roermond

Kartenmaterial:

Radwanderkarte zum RurUfer-Radweg aus der Reihe „bikeline“, erhältlich im Buchhandel zum Preis von € 12,90.
ISBN: 978-3-85000-492-3

Routentipp:

Der RurUfer-Radweg (RUR) – RW100